Akupressur PDF Drucken E-Mail

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) gibt es in unserem Körper zwölf Hauptleitbahnen genannt Meridiane ("Leitbahnen") in denen die Lebensenergie (Qi = Chi) fließt. Nach dieser Vorstellung ist jeder Meridian einem Funktionskreis (Organsystem) zugeordnet. Wenn der Fluss von Chi gestört ist, können Gesundheitsbeschwerden entstehen.

Auf den Meridianen liegen Akupunkte, die bei Akupunktur mit Nadeln, bei Akupressur mit Fingerdruck oder mit einem Massageinstrument, das vorne zu einem Kegel läuft, behandelt werden. Diese Therapien sollen den Patienten beim Gesundbleiben oder -werden helfen, da der Fluss des Chi in den Meridianen normalisiert wird sowie Yin und Yang, die Komplementärformen von Chi, ins Gleichgewicht gebracht werden. Akupressur ist das Wirkungsprinzip von Sea-Band.

Der Verlauf der Meridiane und die exakte Position von diesen Energiepunkten wurden vor mehr als 2000 Jahren festgestellt. Punktmassage (Akupressur), Stimulation mit Nadeln (Akupunktur) und Wärme (Moxabustion) auf diese Punkte haben eine Fernwirkung auf Organe, Beschwerden und Prozesse im Körper, weit weg von dem Behandlungspunkt.

Durch Abtasten können chinesische Ärzte den Energiefluss im Körper spüren und feststellen, welche Meridiane und Energiepunkte zu behandeln sind. Vor rund 70 Jahren konnte die Existenz und Wirkung der Behandlung dieser Punkte (von Dr. Voll) mit modernen Geräten bestätigt werden.

Im Laufe der jahrtausenden alten Geschichte der traditionellen chinesischen Medizin wurde diese Lehre perfektioniert. Akupressur wirkt auf die gleichen Punkte und nach denselben Energieprinzipien wie Akupunktur, aber sanfter und ohne Nadeln, die in die Haut eindringen.